Mallorca

War jetzt 2 Wochen auf Mallorca.

Ich war mit meinem Herrchen jetzt 2 Wochen auf Mallorca. Das war toll, da gab es so viel zu entdecken.

Wir sind einmal 18 km von Port Andraxt nach Santa Ponsa gewandert, dass war toll 😀. Da hat mein Herrchen einen Hundebadestrand gefunden und ich bin natürlich gleich mal ins Wasser gesprungen.

Hundestrand mit Fly

Fly am Hundestrand

Auch sind wir jeden Tag mit dem Schlauchboot zum Steg gefahren. Am Anfang hatte ich ein bisschen Angst aber nach zwei Tagen bin ich alleine rein und wieder rausgesprungen. Einmal bin ich daneben gesprungen weil ich es schon nicht mehr erwarten konnte. Aber das machte mir gar nichts aus, das Wasser ist warm und ich schwimme gerne. Somit drehte ich eine Runde bis mich mein Herrchen ins Schlauchboot holte.

Hier seht ihr noch ein paar Fotoaufnahmen von Mallorca.

Port Andraxt

Sicht auf Port Andraxt

Sonnenuntergang auf Port Andraxt

Sonnenuntergang auf Mallorca

IMG_0668

Letzten Donnerstag sind wir nach Hause geflogen. Das war ziemlich cool. Für mich war es das erste mal dass ich geflogen bin. Die Menschen von AirBerlin waren sehr nett zu mir 😀 somit hatte ich  überhaupt keine Angst.

Mein Herrchen hat mir erklärt dass ich jetzt in eine Hundeflugbox muss und dass ich keine Angst haben muss. Es ist nichts anderes als die Hundebox im Auto. Nach drei Stunden waren wir in München und mein Herrchen konnte mich ganz fest umarmen.

Also ihr seht, bei mir wird es nicht langweilig. Jetzt bleiben wir erst mal für ein bis zwei Monate in Deutschland. Danach geht es wieder zurück auf die Insel.

Eurer Fly

Nass wie ein Pudel

Wir sind nass wie die Pudel geworden.

Heute sind wir um mit dem Segelboot weiter Richtung Süden gefahren und es hat geregnet wie aus Kübeln. Mein Herrchen weiß doch, dass ich nicht so gerne nass werde.

Er sagte auch immer zu mir, ich soll doch runtergehen das ich nicht so nass werde, aber das geht doch nicht. Ich muss doch schließlich aufpassen was das draussen los ist.
Also wirklich!

Ansonsten ist es auf dem Boot sehr schön, wir gehen viel Spazieren und ich lerne sehr viele andere Hunde kennen. Die sind zwar meist kleiner als ich und bellen viel öfters als ich, dennoch habe ich Spaß daran.

Nur die Hitze, die macht mir manchmal sehr zu schaffen, es ist schon anstrengend wenn es draußen 35 Grad hat und es innen auch nicht viel kühler ist.

Nichts desto trotz, gefällt es mir sehr gut mit meinem Herrchen on Tour.

Euer Fly

Reisen mit Hund

Heute möchte ich euch mal einen sehr Interessanten Artikel über das Reisen mit Hunden vorstellen.

Da dieses Thema, jetzt zur Urlaubszeit sehr aktuell ist.

Dieser wurde auf der Seite discavo veröffentlicht.

Reisen ist so erschwinglich und aufregend wie nie, viele Menschen lieben es und wollen nicht mehr ohne. Was aber macht man mit seinen geliebten Haustieren während der Reise? Die Nachbarn und Freunde haben auch nicht immer Zeit sich zu kümmern und für viele ist es auch einfach schön, die Tiere mit zu nehmen. Dies bedeutet mitunter viel Stress und Anstrengung für die Vierbeiner und bedarf einer gründlichen Vorbereitung. Damit dabei nichts schief geht und ihr Tier nicht zu schaden kommt haben wir uns mit Carola Schulze zusammen gesetzt. Sie ist seit achteinhalb Jahren ausgebildete Hundetrainerin. Gelernt hat Sie von Martin Rütter persönlich, der in der Szene auch gerne als “Hundeflüsterer” bezeichnet wird und seine eigene TV-Show dreht.

Hunde lernen bis sie die Augen schließen

Das Gelände der Hundeschule von Carola Schulze - Partnerin von Martin Rütter's D.O.G.S. Training in Berlin Schöneberg - Thema Reisen mit HundEindrücke des Geländes des “Zentrums für Menschen mit Hund” – Gegründet von Carola Schulze, Franchise Partnerin von Martin Rütter’s D.O.G.S.

An einem sonnigen Tag schwingen wir uns auf die Fahrräder und radeln nach Berlin Schöneberg, wo Frau Schulze in der Bessemer Straße 2-14 ihre zweite Hundeschule betreibt. Eine großzügige Wiese, ein Container und Carola Schulze erwarten uns. Die Hundetrainerin bittet uns vor dem Container Platz zu nehmen. Wir sitzen und fragen: “Was machen Hundebesitzer im allgemeinen aus ihrer Sicht oft falsch in der Erziehung?” Die erfahrene Trainerin antwortet: “Oftmals erlauben Hundebesitzer ihren Vierbeinern in den eigenen vier Wänden zu viel und wundern sich dann warum der Hund in der Öffentlichkeit nicht hört und funktioniert. Hier erklären wir den Leuten dann, dass sie auch Zuhause bestimmte Sachen verbieten und die Hunde führen müssen, damit das auch klappt, wenn es draußen wichtig wird.” Auch erklärt uns Frau Schulze, dass es nie zu spät sei einen Hund zu trainieren. Aber je jünger der Hund sei, umso besser könne er noch aufnehmen.

Auto fahren mit Hund

“Ab wann macht es denn Sinn mit den Hunden Auto zu fahren?”, fragen wir.

Frau Schulze antwortet: “Also ideal ist es, wenn schon der Züchter die Welpen an das Fahren gewöhnt, zusammen mit der Mutter. Aber das kommt bei Weitem nicht immer vor, deshalb sollten die neuen Besitzer das übernehmen.”

Die beste Vorbereitung auf Autofahrten:

1. Idealerweise gewöhnt man die Hunde langsam daran und nimmt sie erstmal mit in das stehende Auto. Man kann sie zum Beispiel auch im Auto füttern damit sie eine positive Assoziation bekommen.

2. Als nächsten Schritt kann man dann mal den Motor anmachen und sie an die Geräusche gewöhnen, bevor man das erste mal eine kleine Runde mit dem Auto dreht. Möglichst an Orte wo es ruhig und schön ist, also nicht gleich zum Tierarzt für eine Spritze.

3. Auch sollte man den Hund von Anfang an an eine Box gewöhnen, damit immer ein Stück Zuhause mit auf Reisen dabei ist. So ist die Umgebung zwar fremd, aber der Hund weiß, wo sein Platz ist, wo er sich wohlfühlen kann.

Und noch die wichtigste Regel zum Schluss: niemals die Hunde alleine in der Hitze im Auto zurücklassen. Es sterben viel zu viele Hunde jedes Jahr, weil sie in Autos warten müssen.

Bahn und Schiff mit Hund

Bahn:

Kundentermin bei Carola Schulze - Erstgespräch über Hundetraining D.O.G.S. - Hundeschule in Berlin SchönebergErstgespräch mit einer Kundin für das D.O.G.S Hundetraining bei Carola Schulze in Berlin-Schöneberg

Carola Schulze: “Bei Reisen mit der Bahn ist es noch mal ein wenig anders als bei Reisen mit dem Auto. Bei Fahrten mit der Deutschen Bahn und auch bei Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln müssen die Hunde einen Maulkorb tragen. Immer. Und bei der Deutschen Bahn muss man darauf achten, dass man seinem Hund ab einer bestimmten Größe eine normale Fahrkarte kaufen muss. Kleinere Hunde kann man in einer Box einfach so mitnehmen. Da sollte man sich wegen der Größen vorab auf jeden Fall bei der Bahn informieren.”

Vorbereitung auf Bahnfahrten:

1. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Hund vor langen Fahrten genügend beschäftigt wurde. Was das heißt? Nochmal ausführlich Gassi gehen und ihn sich auspowern lassen. Noch mal ordentlich auf Toilette gehen sollte man auch, da dies in der Bahn schlecht geht.

2. Bei extrem langen Fahrten von bis zu 10 Stunden ist es immer schlauer Nachts zu fahren, da der Hund dann schlafen kann und nicht ständig auf die Toilette muss.

3. Natürlich sollte man auch nicht kurz vor der Fahrt noch mal Wasser verabreichen. Oftmals gibt es aber bei so langen Fahrten auch Zwischenstopps, wenn man sich da im Vorhinein gut informiert, kann man diese für Toilettengänge nutzen.

Schiff:

“Bei Reisen kommt es natürlich auch mal vor, dass man den Hund auf ein Schiff mitnehmen muss. Hier sollte man sich individuell vor Ort erkundigen, ob und unter welchen Bedingungen man seinen Hund mitnehmen darf. Braucht er fürs Schiff auch einen Maulkorb oder nicht? Dies ist von Reederei zu Reederei unterschiedlich.”

Flugzeug mit Hund

“Allgemein ist zu sagen, dass Fliegen die letzte Option sein sollte. Man sollte es nur machen, wenn es wirklich nicht anders geht. Denn diese Situation im Flugzeug kann man wirklich nicht trainieren, die Tiere sind dann meistens im Frachtraum alleine und wissen gar nicht wie ihnen geschieht, das kann eine sehr traumatische Erfahrung sein. Ausnahmen sind hier kleine Hunde und Therapiehunde. Diese dürfen im allgemeinen im Passagierraum mitfliegen. Dann kann man die Hunde beruhigen.”

Hier eine Liste mit den Auflagen der wichtigsten deutschen Fluggesellschaften:

Vorab: Für alle Tiere gilt eine Voranmeldung und verlängerte Checkin-Zeiten. Daher am besten immer ausreichend früher am Flughafen erscheinen.

1. Lufthansa: Hier darf man Hunde oder Katzen in einer selbst mitgebrachten Box im Passagierraum mitführen. Die Box darf maximal 55x40x23 cm groß sein, zudem muss sie wasserundurchlässig und bissfest sein. Das Gewicht der Box mit dem Tier darf acht Kilogramm nicht überschreiten. Jegliche Therapiehunde dürfen auch im Passagierraum mitfliegen vorausgesetzt man hat sie vor der Reise angemeldet. Abhängig von Tier und Flugstrecke können extra Gebühren von bis zu 300 Euro anfallen. Über Einreisebestimmungen sollte man sich vor dem Flug selbst informieren.

2. Germanwings: Bei Germanwings dürfen ausschließlich Hunde oder Katzen mitreisen und das auch nur im Passagierraum. Auch hier gilt, die Tiere müssen in einer eigens mitgebrachten Box reisen, diese darf die Maße 40x40x25,5 nicht überschreiten und muss bissfest und wasserundurchlässig sein. Blindenhunde dürfen bei der Fluggesellschaft gratis im Passagierraum mitfliegen, müssen aber vor der Reise angemeldet werden. Und pro Person darf nur ein Blindenhund mit. Die Kosten belaufen sich auf maximal 70 Euro für die mitreisenden Tiere.

3. Air Berlin: Bei der Berliner Fluglinie gilt auch: Wenn die Tiere klein genug sind dürfen sie in einer Box, die biss- und wasserfest ist, im Passagierraum mitfliegen. Das Gesamtgewicht darf acht Kilogramm nicht überschreiten. Größere Tiere werden im Frachtraum transportiert. Eine Voranmeldung ist zwingend erforderlich. Jegliche Therapiehunde dürfen auch hier kostenlos mitfliegen. Zusätzlich hat Air Berlin eine Liste herausgegeben mit Ländern, die nur ohne Tiere angeflogen werden. Hier ist die Mitnahme also in allen Fällen verboten. Es handelt sich um folgende Länder: Kenia, Sri Lanka, Oman, Kuwait, Bahrain, Saudi Arabien, Jordanien Vereinigte Arabische Emirate, Jamaika und Großbritannien.

4. Condor: Hier werden auch ausschließlich Hunde und Katzen befördert. Im Passagierraum: Nur mit einer biss-und wasserfesten Box, die die Maße 55x40x20 nicht überschreitet. Das Maximalgewicht beläuft sich auf 6 Kilogramm. Alle größeren Tiere werden im Frachtraum befördert. Die Kosten, welche aufkommen sind je nach Flug unterschiedlich.

Offizielles und nötige Papiere für das Reisen mit Hund

Erstes Hundetraining D.O.G.S Zentrum für Menschen mit Hund in Berlin-Schöneberg - Reisen mit HundErstes Hundetraining bei Carola auf ihrem Hundegelände in Berlin

Zum Thema welche Papiere man bei Reisen mit dem Hund bei sich führen sollte, hat uns die Hundetrainerin folgendes zu erzählen:

Innerhalb Deutschlands:

“Bei Reisen innerhalb von Deutschland sollte man immer neben den normalen Hundepapieren einen Impfpass bei sich führen, im Falle eines Unfalls oder einer Bisswunde. Dann ist es wichtig zu wissen, ob der Hund auf Tollwut geimpft ist. Wenn nämlich nicht, muss der Mensch geimpft werden.”

Im Ausland:

“Wenn man ins Ausland reist muss man sich davor gut erkundigen, was im jeweiligen Land erforderlich ist. Oft gibt es im Ausland sehr strenge Vorschriften. Zum Beispiel beim Thema Impfen, in vielen Ländern sind verschiedene Impfungen erforderlich. Eine gute Quelle, um an diese Informationen zu kommen ist die Internetseite: www.hunde-urlaub-net. Hier stehen die Einreisebestimmungen vieler Länder aufgelistet.”

Was man auf Reisen mit Hund mit sich führen sollte

“Was man auf Reisen immer mit sich führen sollte sind Kotbeutel und ein Trinknapf, da man nie wissen kann, ob diese Dinge am jeweiligen Ort vorhanden sind. Auch ein Handtuch macht Sinn, um den Hund gegebenenfalls abtrocknen zu können als Vorbeugung gegen Erkältungen. Ganz wichtig ist auch die eigene Reiseapotheke für den Vierbeiner, denn auch Hunde können reisekrank werden. Zum Beispiel kann es vorkommen, dass sich Hunde bei Fahrten übergeben. Dagegen gibt es gute Mittel bei Tierärzten, die das ein wenig verhindern und die Tiere beruhigen. Hier würde ich empfehlen, ausschließlich auf pflanzliche Mittel zurückzugreifen. Dazu ist wichtig, eine Zeckenzange, Verbandsmaterial und für Hunde ohne Fell sollte man auch Sonnencreme einpacken. Allgemein gilt bei Hunden mit viel Fell: nicht scheren im Sommer. Denn das Fell sorgt für Kühlung und ist ein natürlicher Sonnenschutz.”

Ernährung auf Reisen

“Auf Reisen sollten Sie dem Hund genau dasselbe Futter verabreichen, was er auch Zuhause bekommt. Auf Reisen ist das Tier genug Stressfaktoren ausgesetzt, z.B. der Wetterumstellung und dem Ortwechsel. Da sollte man ihm wenigstens sein heimisches Essen nicht vorenthalten. Bei einer Veränderung des Futters kann es bei dem Hund zu Durchfall und Schlimmerem kommen. Wenn man unter keinen Umständen genug Futter mitnehmen kann, sollte man vor Ort ähnlich füttern und/oder die Umstellung schon mal Zuhause proben.”

Am Ende des Gesprächs erzählte uns Carola Schulze noch folgendes über die Beziehung von Hunden zu ihrem Menschen: “Allgemein ist es so, dass Hunde oftmals geistig und physisch total unterfordert sind, viele Menschen denken es reicht, wenn man mit dem Hund eine Stunde Gassi geht. Das ist natürlich ein Irrglaube. Davon können die Tiere gar nicht ausgelastet sein und kommen so auf andere Gedanken. Sie suchen sich selber irgendwelche Beschäftigungen und hören deshalb oft nicht auf ihre Menschen. Wenn man einen Hund sinnvoll und gut beschäftigt, kann man dadurch eine schöne Beziehung aufbauen und dadurch bekommt man als Mensch auch mehr Einfluss auf das Tier.”

 

Quelle: https://www.discavo.de

Mit freundlicher Genehmigung von Clara Köhler